Stipendiatentreffen

Treffen der Stipendiatinnen und Stipendiaten seit 1968

Seit Gründung des Stipendienwerks im Jahr 1968 finden zweimal im Jahr Treffen der lateinamerikanischen A- und B-Stipendiatinnen und -Stipendiaten in Deutschland statt. Die Stipendiatinnen und -Stipendiaten berichten hierbei über Ergebnisse ihrer Forschungsarbeiten, insbesondere ihrer Promotionsprojekte. Ferner dienen diese Veranstaltungen auch dem wissenschaftlichen und kulturellen Austausch untereinander sowie mit den Mitgliedern des Kuratoriums. Die Treffen sind jeweils in ein kulturelles und geistliches Rahmenprogramm eingebunden.

 


Treffen der Stipendiatinnen und Stipendiaten im November 2021 in Münster

Copyright: ICALA

Trotz anhaltender Corona-Pandemie ist es uns gelungen, auch das zweite Treffen des Jahres 2021 vom 26. bis 28. November in Präsenz abzuhalten. Wie immer im Advent, haben wir unser Treffen am Ort der Eröffnung der Adveniat-Weihnachtsaktion abgehalten und waren daher in Münster.

Den Freitagnachmittag und -abend nahm die Gruppe an einer Veranstaltung von Adveniat zur Eröffnung der Weihnachtsaktion teil, die in diesem Jahr unter dem Motto „ÜberLeben in der Stadt“ abgehalten wurde.

Am Samstagvormittag bekam die Gruppe Besuch vom neuen Hauptgeschäftsführer Adveniats, P. Dr. Martin Maier, welcher die Stipendiatinnen und Stipendiaten bei dieser Gelegenheit kennenlernen konnte und für dessen Besuch wir herzlich danken. Vorträge zu ihren Dissertationsprojekten hielten Werther Gonzales (Lima/Jena), Pedro Bravo (Quito/München), P. Felipe Agudelo (Bogotá/Tübingen), Ariel Giménez (Buenos Aires/München), Magali Henke (Buenos Aires/Halle), Mauro Guerrero (Buenos Aires/Wuppertal) und Cielo Aucar (Córdoba/Freiburg). Viel Gelegenheit zum Gespräch und Austausch sowie die Teilnahme am Eröffnungsgottesdienst der Adveniat-Weihnachtsaktion rundeten das Treffen ab.



Treffen der Stipendiatinnen und Stipendiaten im Juli 2021 in Augsburg 

Copyright: ICALA

Nachdem das letzte Stipendiatentreffen im Jahr 2020 noch digital stattfinden musste, war es aufgrund der aktuellen Corona-Lage möglich, das Sommertreffen vom 24. bis 26. Juli 2021 in Augsburg in Präsenz durchzuführen. Bei angenehmen Temperaturen kam die Gruppe in den Genuss einer Stadtführung durch die historische Fugger- und Welserstadt Augsburg. Vorträge zu ihren Dissertationsprojekten hielten Sharon Padilla (Mexiko-Stadt/Bonn), P. Sebastián Pinazzo (Montevideo/Osnabrück), Esteban Durán (Costa Rica/Osnabrück), Laura Horlent (Ushuaia/Osnabrück), Erika Whitney (Córdoba/Freiburg), die D-Stipendiaten Christoph Eibach (Mainz) und Manuel Moser (Erfurt), sowie das Mitglied des Kuratoriums, Prof. Dr. Martin Kirschner (Eichstätt).



Digitales Stipendiatentreffen am 28. November 2020

Copyright Screenshot: ICALA

Nachdem aufgrund anhaltender Corona-Beschränkungen das geplante Stipendiatentreffen in Würzburg leider nicht in Präsenz stattfand, konnte zumindest für den 28. November 2020 ein digitales Treffen am Vormittag organisiert werden.

 

P. Felipe Agudelo (Beirat Kolumbien) stellte hierbei sein aktuelles Projekt mit dem Titel „The Role of Questions in the Dialogues of Mark´s Gospel“ vor, welches er nun an der Universität Tübingen begonnen hat. Werther Gonzales León (Beirat Lima/Universität Jena) informierte über den aktuellen Stand seines Projekts mit einem Vortrag unter dem Titel „La percepción estética de la naturaleza y sus modos de expresión“. In der Folge entstand eine rege Diskussion und Austausch zu Fragen rund um die Projekte. Wenngleich „nur“ digital, war es gut, dass die Gruppe sich treffen, sehen und sprechen konnte. Trotzdem wünschen wir uns für das kommende Jahr, unsere geplanten Stipendiatentreffen wie gewohnt in Präsenz durchführen zu können.



 

Stipendiatentreffen vom 10. bis 12. Juli 2020 in Osnabrück 

 

Nachdem lange Zeit fraglich war, ob das Stipendiatentreffen überhaupt aufgrund der Covid-19 Pandemie stattfinden könne, konnten sich die insgesamt 24 Teilnehmer dank verschiedener Lockerungen seitens der Behörden schließlich doch vom 10. bis 12. Juli 2020 im Osnabrücker Priesterseminar für ein Wochenende versammeln.

 

Wir freuen uns, dass der scheidende Generalvikar Theo Paul und sein Nachfolger, Domkapitular Ulrich Beckwermert, der Einladung folgten und der Einheit am Freitagabend bewohnten, in welcher Frau Professorin Margit Eckholt über Impulse zur Schöpfungsspiritualität im Ausgang von „Laudato Si´“ und „Querida Amazonía“ referierte. Im Anschluss an den Vortrag fand ein reger Austausch statt – nicht nur was die Gesundheitskrise in den Heimatländern der Stipendiaten angeht, sondern was diese auch vor Ort in Osnabrück impliziert. Herr Paul und Herr Beckwermert schilderten die für die Kirche entstandenen Herausforderungen und Abwägungen im Kontakt mit den Menschen, in Altenheimen, bei der Pflege, aber auch den pastoralen Aufgaben in den Gemeinden. In diesem Zuge dankte Frau Professorin Eckholt Herrn Generalvikar Paul für die nun fast zehnjährige Angliederung des Stipendienwerks im Bistum Osnabrück und für sein hohes persönliches Engagement in all diesen Jahren.

 

Wir freuen uns auch, dass Domkapitular Ulrich Beckwermert unsere Gruppe kennenlernen konnte und freuen uns auf die sicherlich gute Zusammenarbeit in den nächsten Jahren. Vorträge zu ihren Dissertationsprojekten hielten Pedro Bravo (Quito), P. Sebastián Pinazzo (Montevideo), Miguel Díaz (Cochabamba), Gabriel Jaramillo (Bogotá) sowie Magali Henke, Cecilia Giudice und Ariel Giménez (alle Buenos Aires).

Copyright Fotos Stipendiatentreffen Osnabrück: ICALA


Stipendiatentreffen 30. November bis 2. Dezember 2019 in Freiburg

 

Das zweite Stipendiatentreffen des Jahres 2019 fand vom 30.11. bis 02.12. anlässlich der Eröffnung der Adveniat-Weihnachtsaktion in Freiburg statt. Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren neben den Stipendiatinnen und Stipendiaten auch Pbro. Prof. Dr. Pablo Sudar aus Argentinien und P. Vitor Hugo Mendes (Brasilien, lange Jahre für die Pastoralkommission des CELAM in Bogotá tätig).

Wissenschaftliche Beiträge gab es von den Stipendiatinnen und Stipendiaten Werther Gonzales und Christian Ivanoff (beide Lima), Sharon Padilla (Ciudad de México), Erika Whitney (Córdoba), Guillermo Múnera (Bogotá), Santiago Zarría (Quito), Sergio Götte (Río Cuarto). Prof. Dr. Margit Eckholt reflektierte auf die Entwicklungen in der deutschen Ortskirche und den „synodalen Weg“.

Eine besondere Freude war es, dass P. Michael Heinz (Hauptgeschäftsführer Adveniats) trotz eines engen Terminplans Zeit für einen Besuch unserer Gruppe hatte. Dem feierlichen Gottesdienst zur Eröffnung der Adveniat-Weihnachtsaktion wohnte unsere Gruppe ebenso bei wie dem anschließenden Empfang, welcher Gelegenheit für zahlreiche Gespräche und regen Austausch bot. Ein Stadtrundgang, geführt von den drei in Freiburg wohnenden Stipendiaten, rundete das Wochenende ab.

Copyright Fotos Stipendiatentreffen Freiburg: Gisela Neuser


Stipendiatentreffen 19. bis 21. Juli 2019 in Berlin

 

Vom 19.-21. Juli 2019 fand das erste Stipendiatentreffen des Jahres in Berlin statt. Bei sommerlichen Temperaturen standen neben dem wissenschaftlichen Austausch in Form von Präsentationen unserer Stipendiatinnen und Stipendiaten (Ariel Gimenez, Magali Henke, Marcos Jasminoy (alle Buenos Aires); Pedro Bravo (Quito); Catalina Cerda (Santiago de Chile) und Miguel Díaz (Cochabamba)) auch ein Besuch inklusive Bibliotheksführung im Iberoamerikanischen Institut, die Besichtigung der Mauergedenkstätte ‚Bernauer Straße‘, eine Führung durch den Deutschen Bundestag sowie der Besuch des Jüdischen Museums Berlin auf dem Programm. Ein besonderer Moment war die abendliche Gesprächsrunde mit unserem Gast P. Prof. Dr. Bruno Schlegelberger SJ, welcher nicht nur sehr beeindruckend seinen persönlichen Werdegang im Nachkriegsdeutschland und seinen engen Kontakt mit Lateinamerika schilderte, sondern zudem einen äußerst interessanten Einblick in die Situation der Kirche, speziell im Berlin der vergangenen Jahrzehnte, gab.

Copyright Fotos Stipendiatentreffen Berlin: ICALA