icala.de

Zielgruppe für Stipendien

Junge Professoren der Theologie und Philosophie, Pädagogik und Sozialwissenschaften, Universitätsassistenten (Priester, Ordensleute oder engagierte Laien) stellen die Zielgruppe für Stipendien des ICALA dar. Sie müssen wissenschaftliche Leistungen vorweisen können, Interesse an einer mit den Zielen des ICALA harmonisierenden Arbeit haben und zu interdisziplinärer Arbeit nach Ablauf ihres Stipendiums bereit sein.
Lateinamerikanische Stipendiaten müssen darüber hinaus in der Regel eine Anstellung an einer Universität oder in einer Erziehungsinstitution besitzen und die Unterstützung dieser Institution für ihre Studien in Deutschland erhalten.

Bewerbungskriterien

Bewerben kann man sich nur über den Beirat im Heimatland des Bewerbers.
Der Bewerbung müssen beigefügt sein:

  • Ein Lebenslauf, aus dem neben dem akademischen und beruflichen Werdegang des Bewerbers Wohnsitz, Personenstand und die Anzahl der Familienmitglieder hervorgehen
  • Vollständige Dokumentation des akademischen Werdegangs einschließlich aller Titel
  • Ausführliche Beschreibung des Forschungsprojekts
  • Schriftliche Zusage des Betreuers des Forschungsprojekts
  • Kirchliche (bischöfliche) und akademische Empfehlungsschreiben
  • Bescheinigung über deutsche Sprachkenntnisse (nur bei Bewerbungen für die Stipendien A oder B). Gefordert wird mindestens das Niveau der Mittelstufe II des Goethe-Instituts.
  • Aktuelles Foto

Der Beirat im Heimatland entscheidet über die Annahme der Bewerbung. Im Falle einer positiven Entscheidung sendet er die vollständige Dokumentation mit der Beurteilung des Beirats nach Deutschland, um die Entscheidung des deutschen Kuratoriums einzuholen, das zweimal im Jahr zusammenkommt. Die Zeit zwischen dem Eingang der Bewerbung und der Entscheidung durch das deutsche Kuratorium beläuft sich auf ungefähr sechs Monate.